Besucher der „Lebensinsel“ bei Schwaz werden seit Anfang April beim Betreten des Gartengeländes von einem ganz besonders malerischen Bauwerk begrüßt: Direkt am Eingang erhebt sich ein kunstvoll geschwungenes Bogengeflecht aus Weidenruten und lädt zum Verweilen unter dem Blätterdach ein.

Unter der Leitung von Daniela Fellner entstand im Tiroler Inntal ein weiterer Weidendom. Hierbei konnte sie auf die Erfahrung von bereits sieben erfolgreich verwirklichten Projekten dieser Art zurückgreifen.

Bereits eine Woche vor dem eigentlichen Bau-Workshop ernteten mehrere engagierte Helfer der „Lebensinsel“ an die 500 Ruten, die dann innerhalb von vier sehr arbeitsreichen Tagen durch die Hand zahlreicher Helfer zu einem kleinem Naturkunstwerk geformt wurden. Immer wieder faszinierend ist es zu sehen, wie aus vielen hundert einzelnen Ruten zunächst nur mit Hilfe hunderter Knoten 18 gleichförmige Bögen werden, die sodann in verhältnismäßig kurzer Zeit aufgestellt den Dom bilden.

Trotz aller Anstrengungen werden von diesem Projekt vor allem die große Fröhlichkeit und die gute Stimmung auf der Baustelle, die sich nicht zuletzt der hervorragenden Verköstigung verdankt, in Erinnerung bleiben.

Einen herzlichen Dank an die vielen fleißigen Helferlein von der „Lebensinsel“, die das Projekt ermöglicht und getragen haben!