Liebe Freunde,

wir müssen eine traurige Nachricht vermelden: Tom lebt nicht mehr. Wir sind zutiefst schockiert und können es immer noch nicht glauben. Am Freitag wollte er um 11:00 Uhr mit Hermann einen Termin bei sich zu Hause wahrnehmen, um den Termin in Toggenburg zu besprechen, war aber dort nicht anzutreffen. Vorher hatte er mit seiner Frau Gabi noch gefrühstückt und ist anschließend wohl weggefahren, ohne jedoch sein Funktelefon mitzunehmen. Am Sonntag gegen Abend wurde er in einem Wald in der Nähe von seinem Heimatort tot aufgefunden.

Tom ist nun in einer anderen Welt und wir hoffen, dass es ihm dort besser geht.

So sehr uns der Tod von Tom auch innerlich belastet, müssen wir dennoch die nun anstehenden Probleme lösen.

Verein: Heike übernimmt ab sofort kommissarisch den Vorsitz im Verein Allerhand am Alpenrand e.V. und lädt umgehend zu einer außerordentlichen Vollversammlung ein. Näheres in der Einladung, die demnächst versendet wird.

Ungarische GmbH: Tom war Alleingeschäftsführer. Gesellschafter sind derzeit Olga Hofmann (20%), Hermann Breit (10%) und Tom Lutz (70%). Da Tom nicht mehr lebt, fehlt die überwiegende Anzahl an Stimmen. Hier entsteht Klärungsbedarf mit unserem Rechtsberater. Diese Aufgabe übernimmt Hermann.

Grundsätzlich stellt sich die Frage, ob das Projekt „Lebendiges Dorf“ in Rönök mit dem Ableben von Tom ebenfalls stirbt. Organisatorisch ist alles so geregelt, dass es weitergehen kann, allerdings nur mit einem deutlichen Engagement der interessierten Parteien.

Lest bitte dazu die Anlagen durch und füllt gegebenenfalls die Absichtserklärung aus, scannt sie ein und sendet sie umgehend an hermann@allerhand-am-alpenrand.de, damit wir uns einen Überblick verschaffen können, ob es überhaupt sinnvoll ist, weiterzumachen.

Es ist für die Weiterentwicklung des Projektes aktuell ein Finanzbedarf von ca. 300.000.- 400.000 € vonnöten, in der Hauptsache zum Erwerb der entsprechenden Grundstücke, die dann eine nahezu geschlossene Fläche von 11 ha Bauland bilden. Die weitere Finanzierung soll durch die Parzellenverpachtung auf Lebenszeit und den Verkauf von Genossenschaftsanteilen sichergestellt werden.

Wie auch immer die Entscheidung ausfällt, auch im Falle einer Abwicklung entsteht ein erheblicher Zeit- und Kostenaufwand, zumal sich der Firmensitz in Balatonboglar befindet. Bitte seit so gut und helft uns.

IBAN: DE05 7115 0000 0020 1057 89

BIC: BYLADEM1ROS

Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling

Gabi, Heike und Hermann im Namen aller Vereinsmitglieder und Freunde von Tom

Pachtvertrag auf Lebenszeit_v22_05_19

Fördermitglied der ReWiG

Absichtserklärung

Anlage Toms letzte Email:

Lieber Freund unseres Ungarn Projekts,

wir sind inzwischen kurz vor dem Start des lebendigen Dorfes. Schon im kommenden Monat wird unsere Beteiligung an der Rewig Genossenschaft unter Dach und Fach sein.

Was eine Genossenschaft auszeichnet, erfährst Du in Kurzform hier: https://www.youtube.com/watch?v=f23ORojDMWM

Jetzt braucht das Lebendige Dorf Dich: Werde Genosse, reserviere Dir einen lebenslangen Pachtvertrag in unserer bald entstehenden Tiny House Siedlung und plane mit an einer nachhaltigen und enkeltauglichen Zukunft. Egal ob Du fest vor hast, dort zu wohnen oder für Plan B vorsorgst oder die Idee einfach gut findest und dabei sein willst!

So kannst Du mitwirken:

  1. Du willst das Projekt unterstützen, aber (noch) nicht am genossenschaftlichen Leben teilhaben -> werde als Fördermitglied „investierender Genosse“ der ReWiG eG.
  2. Werde Genosse mit Stimmrecht (mindestens 30 Anteile zu 100.-E).
  3. Sichere Dir als Genosse zugleich einen Platz in unserer Tiny House Siedlung.
  4. Unterstütze unser Lebendiges Dorf mit einem einmaligen Förderbeitrag.

Im Moment ist uns sehr wichtig, zeitnah eine unterschriebene Absichtserklärung Deinerseits zu erhalten. Das kannst Du mit dem im Anhang befindlichen Formular tun. Das ist natürlich keine rechtsverbindliche Unterschrift. Wir benötigen dies jedoch für eine realistische Einschätzung für unseren Geschäft/Liquiditätsplanung und das weitere Vorgehen. Bitte die unterzeichnete Absichtserklärung einscannen und an hermann@allerhand-am-alpenrand.de per Email senden oder – wenn Dir das nicht möglich ist – per Post an Tom senden (Adresse unten).

Eine Zeichnung der Anteilscheine für die Genossenschaft ist dann im Laufe des Juni sinnvoll und erwünscht. Dann können wir im Juli schon mit ersten Arbeiten vor Ort beginnen und einigen der Unterzeichner auch mit dem dann zur Verfügung stehenden Haus mit Gewächshaus sofort eine Bleibe zusichern. Das werden ab Juli ca. 6 Genossen mit Pachtverrag sofort für den Fall der Fälle in Anspruch nehmen können. Weitere ca. 30 Plätze werden dann bis Herbst-Winter vorbereitet sein.

Wir freuen uns auf baldige Rückmeldung und unser neues, lebendiges Dorf!


Tom Lutz | Vereinsvorsitz Allerhand e.V.