Gesundheitsgruppe am 28.05.2019

Wie jeden 4. Dienstag im Monat trifft sich die Gesundheitsgruppe ab 17 Uhr in Au zum gegenseitigen Austausch und zur Vernetzung.

Thema diesmal: Selleriesaft! Selleriesaft hat eine unglaubliche Fähigkeit, weitreichende Verbesserungen für alle Arten von gesundheitlichen Problemen zu bewirken. Sellerie ist der „Retter“, wenn es um chronische Erkankungen geht! Mehr darüber erfahrt ihr an diesem Abend… 😉

Ort:
Kreuthweg 20
83075 Bad Feilnbach

Der Verein bittet um einen Förderbeitrag von 10 € für den Abend und einen Unkostenbeitrag von 5 € für das Essen, denn für das „leibliche Wohl“ werde ich auch wieder sorgen – einschließlich einer Kostprobe frisch gepreßtem Selleriesaft! 🙂
(Bitte teilt mir wieder bis spätestens Montag Vormittag, den 27.5., mit wenn ihr mitessen möchtet, damit ich planen kann)

Ich freue mich auf euer Kommen! 🙂

 

Anmeldung bei: Heike

Vortrag am 07.05.2019 mit Bernd Frank

5G rückt näher, gerade werden die Frequenzen versteigert. Mobilfunk- und andere Unternehmen wittern satte Gewinne, die sie sich von besorgten Wissenschaftlern und Bürgern nicht nehmen lassen wollen. Rosenheim wurde zum „5G-Testgebiet“ auserkoren, auf dem Wendelstein werden mit einer 5G-Antenne gerade Versuche gemacht.

Bei 5G-Versuchen in den Niederlanden stürzten Vögel massenhaft tot vom Himmel. Insekten sterben unter 5G-Einfluß, ihre Beinchen verglühen unter den Strahlen, auch Bäume und Büsche werden geschädigt. Menschen klagen über Kopfschmerzen, Schlafstörungen, unerklärliche Müdigkeit, Lernstörungen, Angst, Depressionen und Krebserkrankungen im Zusammenhang mit elektromagnetischen Strahlen. Wissenschaftler und Ärzte warnen in einem internationalen Appell vor 5G. Immer mehr Umweltverbände erkennen die Gefahr, die auch für Natur und Tiere von dieser Art Strahlung ausgeht. Eine Petition wurde in der BRD vor kurzem an den Bundestag übergeben.

Wir besorgten Bürger wehren uns, so gut wir können. Doch was ist, wenn es uns doch „erwischt“, wenn in unserer Umgebung 5G-Antennen installiert werden, weil ja viele „schnelles Internet“ möchten und nicht näher darüber nachdenken, welcher Preis dafür eventuell bezahlt werden muß? Was ist, wenn wir in Miete wohnen und der Vermieter und die anderen Mieter nichts dabei finden, daß nun der „intelligente Stromzähler“ Smart Meter eingebaut wird? Was tun wir, die wir nicht auswandern wollen und/oder können? Wie können wir uns schützen?

Um diese Frage zu beantworten, müssen wir tief in die Teilchenphysik einsteigen, wie beispielsweise die Wissenschaftler Élie Cartan und Carlo Rubbia als Vorreiter. Besonders aber russische Wissenschaftler nahmen sich seit 1980 dieses Themas an und haben entsprechende Geräte entwickelt, die den gesundheitsschädigenden Einfluß dieser Strahlung neutralisieren können. Der erste und einzige Lehrstuhl für Torsionsfelder an einer Fakultät für theoretische Physik an der Moskauer Staatsuniversität bildet heute weltweit Fachleute für Torsionsfelder aus.

Der Referent Bernd Frank arbeitet seit 7 Jahren erfolgreich mit einem russischen Forscherteam zusammen und wird uns einen kleinen Einblick in die Welt der Torsionsfelder geben, die Welt des Unsichtbaren, welche großen Einfluß auf das Leben hat – ungeachtet dessen, ob wir diese nun bewußt wahrnehmen oder nicht.

Beginn: 19 Uhr

Veranstaltungsort:
Gasthaus Andrelang
Dorfplatz 3
83075 Bad Feilnbach

Der Verein bittet um einen Förderbeitrag von 10 €.

Anmeldung bei: Heike

Wie jeden 4. Dienstag im Monat trifft sich die Gesundheitsgruppe – das nächste Mal am 23.04.2019 –  im Kreuthweg 20 in 83075 Bad Feilnbach zum gegenseitigen Austausch und zur Vernetzung.

Diesmal wird sich alles um das Thema „Licht“ drehen, und ich freue mich, Reinhard Gerl als Referenten begrüßen zu dürfen.

Unter der Prämisse, Energie einzusparen werden nun nach und nach unsere herkömmlichen Leuchtmittel durch „Energiesparlampen“ und LEDs ersetzt. Wenn es nach der EU geht, sollen künftig sogar nur noch LED-Lampen erhältlich und erlaubt sein. Aber ist Energiesparen wichtiger als unsere Gesundheit?

Seit den 70er-Jahren tauchen immer mehr Forschungsergebnisse auf, die besagen, daß Licht eine viel größere Rolle in unserem Leben spielt als angenommen und es signifikante Unterschiede für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden gibt, welchem Licht wir ausgesetzt sind.

So kann zum Beispiel Blaulicht, welches vor allem von LED-Lampen erzeugt wird, hormonelle Störungen verursachen und zur „Altersblindheit“ beitragen.

Reinhard Gerl wird an diesem Abend auch die gängigen Beschwichtigungen wie „Blaulicht ist doch nur bei hellem Licht gefährlich!“ oder „ich kann doch meinen Monitor so einstellen, daß ich vor Blaulicht geschützt bin!“ genauer unter die Lupe nehmen…

Ihr erfahrt an diesem Abend, wie Ihr Euch vor Kunstlichtstrahlung schützen könnt und welche Möglichkeiten es gibt, um auch bei der Arbeit und in der Freizeit keinem negativen Lichteinfluß ausgesetzt zu sein.

Ebenso werden die Themen Burnout, Energiesparen und „richtiger Umgang“ mit Sonnenlicht und Vitamin-D angesprochen.

Der Vortrag wird so gegen 19 Uhr starten. Wer schon früher kommen, sich mit anderen austauschen und mir beim Schnippeln helfen möchte, ist herzlich ab 17 Uhr willkommen, denn ich werde natürlich wieder etwas zum Essen „zaubern“.. 😉

Der Verein bittet um einen Förderbeitrag von 10 € für den Abend und einen Unkostenbeitrag von 5 € für das Essen.

Es besteht auch die Möglichkeit, Lichtschutz-Produkte zu testen und von Reinhard Gerl zu erwerben.

Bitte meldet Euch bis spätestens Dienstag Abend, den 22.4. bei mir, falls Ihr mitessen möchtet.

Ich freue mich auf Euer Kommen!
Eure Heike

Wie jeden 4. Dienstag im Monat trifft sich die Gesundheitsgruppe, nun am 26.03.2019, im Kreuthweg 20 in 83075 Bad Feilnbach zum gegenseitigen Austausch und zur Vernetzung.

Diesmal wird sich alles um das Thema „natürliches Gehen“ drehen.

Der Fersengang gilt als die erlernte Art des Gehens. Sie wird uns von den Eltern vorgelebt und sogar von vielen Trainern und Physiotherapeuten für die beste Gangart gehalten. Dabei ist der reine Fersengang ein echter Risikofaktor, wenn nicht gar konkrete Ursache für Beschwerden aller Art. Das Gehen auf den Ballen wird vom „üblichen“ Schuhwerk unterdrückt. Dabei würde es uns vor vielen Beschwerden schützen, angefangen bei Gelenkerkrankungen über Lernschwächen bis hin zu Atemwegsbeschwerden und Depressionen, so Dr. med. Hans-Peter Grebin seinen Büchern „Ballengang – Rückenschmerzen und Haltungsschäden vorbeugen – Wissenswertes über das natürliche Gehen“ und „GODO. Mit dem Herzen gehen. Der Gang des neuen Menschen“.

Ich freue mich, an diesem Abend Martin Ruhland als Referenten begrüßen zu dürfen, der uns noch viel mehr über das Gehen erzählen wird.

Mit dem üblichen Schuhwerk ist es nicht mehr möglich, im Ballangang zu gehen – selbst wenn wir das wollten. – Also ab jetzt nur noch Barfußlaufen..?! Manche mögen das ja… – aber das ist nicht unbedingt jedermann/frau sein/ihr „Ding“… Deshalb freue ich mich besonders, daß Martin auch noch Barfußschuhe mit dabei haben wird, die man „probelaufen“ und bei Gefallen auch erwerben kann. Meine eigenen Barfußschuhe möchte ich nicht mehr missen und bin gespannt auf Martins Schuhe, die auch wintertauglich und wasserfest sein sollen.. 🙂

Sein Vortrag wird so gegen 19 Uhr starten. Wer schon früher kommen, ratschen und mir beim Schnippeln helfen möchte, ist herzlich ab 17 Uhr willkommen, denn ich werde natürlich wieder etwas zum Essen „zaubern“.. 😉

Der Verein bittet um einen Förderbeitrag von 10 € für den Abend und einen Unkostenbeitrag von 5 € für das Essen.

Bitte melde Dich bis spätestens Montag Vormittag, den 25.3. bei mir, wenn Du mitessen möchtest, damit ich genug einkaufen kann.

Ich freue mich auf Euer Kommen!
Eure Heike

Wie jeden 4. Dienstag im Monat trifft sich die Gesundheitsgruppe am 26.02.2019 im Kreuthweg 20 in 83075 Bad Feilnbach zum gegenseitigen Austausch und zur Vernetzung.

Diesmal schauen wir uns den Film „Der marktgerechte Patient in der Krankenhausfabrik“ an (Start etwa um 19 Uhr). Wer schon früher kommen möchte ist herzlich eingeladen, mir ab 17 Uhr beim Schnippeln und Zubereiten der veganen Mahlzeit, die wir dann alle zusammen verspeisen werden, zu helfen.

Der Verein bittet um einen Förderbeitrag von 10 € für den Abend und einen Unkostenbeitrag von 5 € für das Essen.

Bitte meldet Euch bis spätestens Montag Vormittag, den 25.2. bei mir, wenn Ihr mitessen möchtet, damit ich genug einkaufen kann.

Ich freue mich auf Euer Kommen!
Eure Heike

Am Dienstag, den 22.01.2019 trifft sich wieder die Gesundheitsgruppe – wie jeden 4. Dienstag im Monat – in Bad Feilnbach/Au, Kreuthweg 20 ab 16 Uhr. Thema diesmal: Schwermetallausleitung zum Selbermachen.

Das Zeitalter, in dem wir uns heute befinden wird bei den Indern „Kali yuga“ genannt, das Zeitalter der Verschmutzung. Und diese macht auch vor uns selbst nicht halt: noch nie in der Menschheitsgeschichte hatten wir so viele Schwermetalle wie heute im Körper: Nickel, Barium, Strontium, Cadmium, Kupfer, Blei, Arsen, Aluminium, um nur ein paar zu nennen, und ganz besonders verheerend für unsere Gesundheit: Quecksilber. Diese Schwermetalle führen zu einer Vielzahl gesundheitlicher Störungen, die durch die altbewährten naturheilkundlichen Heilverfahren und Rezepte nicht mehr beseitigt werden können. Hier bedarf es ganz neuer Konzepte und Vorgehensweisen.

Eine für mich diesbezüglich sehr gute Informationsquelle ist das Medizin-Medium Anthony William, welcher Informationen von einer „höheren Quelle“ erhält, durch welche inzwischen viele tausend Menschen auch von schweren Krankheiten genesen konnten. Ich selbst studiere und praktiziere die Lehren, die Anthony von „Spirit“, wie er die Informationsquelle nennt, erhält und an uns weitergibt, seit einigen Monaten und bin davon sehr angetan.

Eines seiner Rezepte ist der „Schwermetall-Entgiftungs-Smoothie“. Durch den täglichen Genuß dieses gut schmeckenden Getränks können mit der Zeit sämtliche Schwermetalle aus dem Körper und auch aus dem Gehirn ausgeleitet werden, wenn dabei noch ein paar Ernährungsregeln beachtet werden.

Vergeßlichkeit und „Nebel im Gehirn“ sind beispielsweise keine Alterserscheinungen, sondern ein Anzeichen, daß sich Schwermetalle im Gehirn befinden. Wer sich also einen guten Mixer anschafft und ein paar Dinge bei der Ernährung beachtet, braucht sich vor Demenz im Alter nicht zu fürchten…

Wir werden uns ein paar Filme von Anthony William über das Thema Schwermetalle und Entgiftung ansehen (Start etwa um 19 Uhr) mit anschließender Diskussion, Austausch und Vernetzung. Wer selbst bereits Erfahrungen mit der Schwermetall-Ausleitung gemacht hat ist herzlich willkommen, diese mit uns zu teilen.

Und natürlich gibt es den Schwermetall-Entgiftungs-Smoothie zum probieren. 🙂

Der Verein bittet um einen Förderbeitrag von 10 € für den Tag/Abend, und wer den Smoothie probieren möchte noch um weitere 5 € Förderbeitrag.

Bitte teilt mir bis spätestens 21.01. vormittags mit, wenn Ihr mitessen möchtet, damit ich genug einkaufe…

Ich freue mich auf Euer Kommen!

Am Dienstag, den 27.11. ab 16 Uhr trifft sich wieder die Gesundheitsgruppe in Bad Feilnbach/Au, Kreuthweg 20.

Thema diesmal: Hanf als Medizin. Wie immer gibts zunächst ein gemeinsam zubereitetes Essen, diesmal mit Hanf, danach

schauen wir uns einen Film zum Thema an. Mit einer Gesprächsrunde lassen wir den Abend ausklingen.

Förderbeitrag für den Verein: 10€, Beitrag zum Essen: 5€,

Bitte meldet Euch bei mir (heike@allerhand-am-alpenrand.de) bis spätestens Montag Vormittag (den 26.11.), wenn Ihr mitessen wollt, damit ich entsprechend einkaufen kann.

Am 23.10. findet wieder das monatliche Gesundheitsgruppen-Treffen des Vereins Allerhand am Alpenrand statt. Das Thema wird diesmal sein: Krebsheilung mittels Homöopathie – ist das möglich? An diesem Tag geht es um die Banerji-Protokolle, die nach ihren Entdeckern, der indischen Arztfamilie Banerji benannt sind. In Indien sind die Menschen offener für alternative Heilverfahren, und so konnte die Familie Banerji über Jahrzehnte hinweg tausende Menschen mit Krebs und anderen schweren Erkrankungen (erfolgreich) mit Homöopathie behandeln. Die Erfahrungen wurden in den besagten Protokollen festgehalten. Ria wird einen Film darüber mitbringen, den wir uns dann gemeinsam anschauen mit anschließender Diskussion, Austausch und Vernetzung.

Ich selbst bin im Besitz dieser Protokolle und kann Euch auch ein bißchen darüber erzählen. Und falls jemand von Euch selbst von Krebs betroffen ist/war, ist er herzlich eingeladen, seine Erfahrungen mit uns zu teilen.

Und selbstverständlich gibt’s auch wieder was Feines zum Essen. 🙂

Ort:

Kreuthweg 20, 83075 Bad Feilnbach

Zeit: ab 16 Uhr.

Der Verein bittet um einen Förderbeitrag von 10 € für den Tag/Abend, und wer mitessen möchte noch um weitere 5 € Förderbeitrag.

Bitte teilt mir bis spätestens 22.10. vormittags mit, wenn Ihr mitessen möchtet, damit ich genug einkaufe…

Ich freue mich auf Euer Kommen!;-)

Liebe Grüße Eure Heike

Lest in diesem Beitrag, welche Erfahrungen Ria beim Kokoswasserfasten Anfang September gemacht hat.


Der erste Tag war die Vorbereitung auf das Fasten, es war für mich ein fast normaler Tag, mit leichter Kost. Am zweiten Tag wurde das Fasten eingeleitet, Entgiftungsorgane durch Nahrungsergänzungsmittel, Kräutertees und Bitterstoffe aktiviert. 

Nun am dritten Tag begann das eigentliche  „Kokoswasserfasten“ mit morgendlichem Ölziehen, Natrontrank mit erfrischender Zitrone, mit Bitterstoffen von Maria Treben und zum Frühstück das erste Kokoswasser, gut gekühlt, köstlich und mit Genuss getrunken, war es sehr belebend. Über den Tag verteilt 6 Flaschen, wann immer man Hunger verspürte. Und das über 4 Tage. Ich hatte nie das Gefühl dass ich hungrig bin, auch wenn  mich das viele Obst, das auf allen Bäumen, Sträuchern und Wegen, das in Hülle und Fülle vor mir lag, zum Naschen verführen wollte. 

An zwei Tagen wurde die wunderwirkende Cassia Fistula zubereitet um den Darm von Giftstoffen zu befreien, was ich durchgreifend und sehr erleichternd empfand.

Singen, Tanzen, Gitarrespielen, Gespräche am Abend, auch Filme aus der Rohkostküche und den Entgiftungskuren von Florian Sauer zuzuschauen……es war nie langweilig. Mehrere Ausflüge im schönen Schwabenländle, zur  Eselsmühle und zum Kloster Bebenhausen, zur Limburg und zum Rossfeld auf der schwäbischen Alb waren bei strahlendem Sonnenschein eine Freude.

Die Unterkunft war auch sehr gemütlich, energetisch sehr schön gelegen, ich habe bis zu 9 Stunden durchgeschlafen, was die Entgiftung sehr unterstützt hat.

Nach den vier Fastentagen begannen wir mit dem Fastenbrechen, ich freute mich wieder auf festere Nahrung obwohl ich zu keiner Zeit das Gefühl von ausgehungert sein hatte. Der erste selbstgepflückte und hausgemachte Brenneselspinat mit Kartoffeln und Pilzgemüse bekam mir sehr wohl.

Das Kokoswassserfasten hatte eine Leichtigkeit, was ich sicher noch öfters wiederholen werde und so nebenbei einige Pfunde zurückgelassen, habe ich gerne in Kauf genommen. Joga lässt sich mit einigen Kilos weniger noch effektiver ausbauen.

Ein herzliches Dankeschön an unsere Initiatorin und Heilbegleiterin Heike, die alles prima organisiert hatte, ihr Wissen sehr gut transformiert hat und die kleine Gruppe mit ihrer Ruhe und Gelassenheit geführt hat.

In diesem Sinne

Herzlichen Dank

Ria


Hier gehts zum Kokoswasserfasten Urlaub

Vom 8. bis 13.10.2018 biete ich wieder eine Leberreinigung in der Wildschönau im Rahmen des Vereins Allerhand am Alpenrand an.

Eine Leberreinigung ist eine wunderbare Möglichkeit, Körper und Geist von alten Giften zu befreien.

Mehr darüber kannst Du hier erfahren:

https://www.youtube.com/watch?v=rxcUU3WSVik

https://www.youtube.com/watch?v=TZxaeSaxPFI (ab Minute 12:30)

Die Leberreinigung nach Florian Sauer ist meines Erachtens eine Weiterentwicklung von der nach Andreas Moritz. Ich habe beide schon selbst durchgeführt, erstere im Rahmen eines Coachings bei Florian. Diese Infos kann ich an Dich im Rahmen unseres Beisammenseins weitergeben und Dich bei der Durchführung der Leberreinigung unterstützen.

Ferner stehen auf dem „Programm“ Wanderungen und Ausflüge mit Wildkräuterbestimmung und –sammeln (und anschließendem „Versaften“ in der Saftpresse), gemütliches Beisammensein in Kreiskultur, viele Infos und Anregungen über „gesundes“ Essen und wie man es zubereitet, leichte Betätigungen des Köpers wie Yoga, Pilates etc. (denn einmal am Tag zu schwitzen gehört zu einer Entgiftungskur dazu…), gemeinsames Anschauen von Filmen etc. und was mir/uns noch so alles einfällt…

Zur Verfügung stelle ich Dir mein „Equipment“, bestehend aus der Greenstar Elite-Slow-Saftpresse, einem Hochleistungsmixer, einem Wasser-Destilliergerät, Einlaufmatten und jede Menge Infomaterial und Filme Ernährung und Gesundheit betreffend.

Die urwüchsige Gegend der Wildschönau ist bestens dafür geeignet, ein paar Tage in sich zu gehen, das bisherige Leben zu überdenken und altes loszulassen, um danach mit neuem Schwung im Leben neu durchzustarten.

Nähere Infos erhältst Du auf Anfrage, dafür musst Du nur eine E-Mail an heike@allerhand-am-alpenrand.de senden.

Liebe Grüße Eure Heike