Vortrag am 07.05.2019 mit Bernd Frank

5G rückt näher, gerade werden die Frequenzen versteigert. Mobilfunk- und andere Unternehmen wittern satte Gewinne, die sie sich von besorgten Wissenschaftlern und Bürgern nicht nehmen lassen wollen. Rosenheim wurde zum „5G-Testgebiet“ auserkoren, auf dem Wendelstein werden mit einer 5G-Antenne gerade Versuche gemacht.

Bei 5G-Versuchen in den Niederlanden stürzten Vögel massenhaft tot vom Himmel. Insekten sterben unter 5G-Einfluß, ihre Beinchen verglühen unter den Strahlen, auch Bäume und Büsche werden geschädigt. Menschen klagen über Kopfschmerzen, Schlafstörungen, unerklärliche Müdigkeit, Lernstörungen, Angst, Depressionen und Krebserkrankungen im Zusammenhang mit elektromagnetischen Strahlen. Wissenschaftler und Ärzte warnen in einem internationalen Appell vor 5G. Immer mehr Umweltverbände erkennen die Gefahr, die auch für Natur und Tiere von dieser Art Strahlung ausgeht. Eine Petition wurde in der BRD vor kurzem an den Bundestag übergeben.

Wir besorgten Bürger wehren uns, so gut wir können. Doch was ist, wenn es uns doch „erwischt“, wenn in unserer Umgebung 5G-Antennen installiert werden, weil ja viele „schnelles Internet“ möchten und nicht näher darüber nachdenken, welcher Preis dafür eventuell bezahlt werden muß? Was ist, wenn wir in Miete wohnen und der Vermieter und die anderen Mieter nichts dabei finden, daß nun der „intelligente Stromzähler“ Smart Meter eingebaut wird? Was tun wir, die wir nicht auswandern wollen und/oder können? Wie können wir uns schützen?

Um diese Frage zu beantworten, müssen wir tief in die Teilchenphysik einsteigen, wie beispielsweise die Wissenschaftler Élie Cartan und Carlo Rubbia als Vorreiter. Besonders aber russische Wissenschaftler nahmen sich seit 1980 dieses Themas an und haben entsprechende Geräte entwickelt, die den gesundheitsschädigenden Einfluß dieser Strahlung neutralisieren können. Der erste und einzige Lehrstuhl für Torsionsfelder an einer Fakultät für theoretische Physik an der Moskauer Staatsuniversität bildet heute weltweit Fachleute für Torsionsfelder aus.

Der Referent Bernd Frank arbeitet seit 7 Jahren erfolgreich mit einem russischen Forscherteam zusammen und wird uns einen kleinen Einblick in die Welt der Torsionsfelder geben, die Welt des Unsichtbaren, welche großen Einfluß auf das Leben hat – ungeachtet dessen, ob wir diese nun bewußt wahrnehmen oder nicht.

Beginn: 19 Uhr

Veranstaltungsort:
Gasthaus Andrelang
Dorfplatz 3
83075 Bad Feilnbach

Der Verein bittet um einen Förderbeitrag von 10 €.

Anmeldung bei: Heike